*
Top
 Wappen >> Klick = Wappenbeschreibung  Ortsgemeinde Strotzbüsch - Erholungsort in der Vulkaneifel
Menu
STARTSEITE STARTSEITE
AKTUELLES AKTUELLES
VERANSTALTUNGEN VERANSTALTUNGEN
GEMEINDE GEMEINDE
Gemeinderat Gemeinderat
Niederschriften / Reden Niederschriften / Reden
Satzungen Satzungen
Gemeindesaal Gemeindesaal
Bautagebuch Bautagebuch
Veranstaltungen Veranstaltungen
Baugrundstücke Baugrundstücke
Abfuhrtermine Abfuhrtermine
Mitteilungsblatt Mitteilungsblatt
Pfarreiengem. Gillenfeld Pfarreiengem. Gillenfeld
Zukunftskonferenz Zukunftskonferenz
KULTUR KULTUR
Chronik Chronik
Gemeindewappen Gemeindewappen
St. Vincentius St. Vincentius
Mineralquelle Mineralquelle
Römergrab Römergrab
Fronleichnam Fronleichnam
Adventsfenster Adventsfenster
Autorenlesung Autorenlesung
VEREINE VEREINE
TOURISMUS TOURISMUS
Veranstaltungen Veranstaltungen
Unterkünfte Unterkünfte
Freizeit Freizeit
WIRTSCHAFT WIRTSCHAFT
FOTOGALERIE FOTOGALERIE
KONTAKT KONTAKT
Kontaktformular Kontaktformular
IMPRESSUM IMPRESSUM
NAVIGATION NAVIGATION

Vereine

Sportverein

Ansprechpartner:
Dirk Peifer
Im Berggarten 9
54552 Strotzbüsch
Tel.: (0 65 73) 99 67 73
Mehr Infos...

Musikverein

Ansprechpartnerin:
Margit Perling
Wispelt 21
54538 Hontheim
Tel.: (0 26 74) 6 49
Mehr Infos...

Freiwillige Feuerwehr

Ansprechpartner:
Thorsten Schneider 
Auf der Steinrausch 4 
54552 Strotzbüsch
Tel.: (0 65 73) 16 18
Mehr Infos...




Kirchenchor

Ansprechpartner:
Marita Kremer
Hontheimerstr. 25
54552 Strotzbüsch
Tel.: (0 65 73) 9377
Mehr In

fos...

Möhnenverein

Ansprechpartnerin:
Stefanie Peifer
Im Berggarten 9
54552 Strotzbüsch
Tel.: (0 65 73) 996 773
Mehr Infos...

Angelsportverein

Ansprechpartner:
Ingo Daniel
Dauner Straße
54552 Strotzbüsch
Tel.: (0 65 73) 93 57
Mehr Infos...


Teepalig Gbeogo
Waisenhaus Ghana

Ansprechpartner:
Isabell Hayer
Hontheimerstraße 36
54552 Strotzbüsch
Tel.: (0 65 73) 5 31
Mehr Infos...


Sportverein

Geschichtliche Höhepunkte des Sportvereins

Am 25. März 1957 fand im Gasthaus "Scheid" die 1. Generalversammlungdes SV Strotzbüsch statt. Dabei wurde beschlossen, alle Personen, die sich schriftlich um eine Mitgliedschaft beworben hatten, in den Sportverein aufzunehmen. Daraus ergab sich ein Mitgliederstand von 90 Personen.

Das 1. Freundschaftsspiel fand am 22. April 1957 gegen Udler statt und wurde mit 6:4 gewonnen.
Am 4. August 1957 fand das 1. Sportfest des SV Strotzbüsch statt. Die Mannschaft des SV Strotzbüsch marschierte von der Dorfmitte unter Begleitung der Feuerwehrkapelle zum Sportplatz, wo Herr Pastor Barth die Einweihung des Rasens vollzog.
Die Mannschaft des SV Strotzbüsch spielte zusammen mit 10 anderen Manschaften in der C-Klasse Daun Süd. Am 1. September 1957 war das 1. Meisterschaftsspiel gegen die 2.Mannschaft von Stadtfeld; es wurde mit 7:3 gewonnen.
Der Kreissporttag in Daun am 22. September 1957 verlief für den SV Strotzbüsch ebenfalls erfolgreich. Die Jugendlichen unseres Sportvereins konnten zwei von den insgesamt fünf zu erreichenden Kreiswanderpreisen gewinnen, was für die Teilnehmer unseres Vereins eine grosse Freude war. Nach Rückkehr der erfolgreichen Teilnehmer wurde dies natürlich gefeiert, woran die Einwohner Strotzbüsch auch teilnahmen.
Nach einigen Jahren wechselte man dann die Spielklasse, bis unsere 1.Mannschaft durch hervorragende sportliche Leistung in der Spielsaison 1981/82 erneut den Aufstieg in die C-Klasse schaffte. Die damalige 2.Mannschaft des SVS war ebenfalls ein starkes Team und erreichte nach der Spielsaison 1981/82 den 3. Tabellenplatz.
1978 war ein sehr erfolgreiches Jahr der damaligen A-Jugend. Unsere A-Jugend wurde bei den Meisterschaftsspielen Kreismeister und erreichte beim Landratspokal den 2.Platz.
Die Schiedsrichter des SVS waren damals Franz Schneider sowie Armin Koch, der gleichzeitig der Trainer der 1.Mannschaft in der Spielsaison 1981/82 war.
In den folgenden Jahren, bedingt durch den Wechsel einiger Spieler zu anderen Vereinen, war ein Abstieg nicht zu vermeiden. Nach mehreren Versuchen gelang es der 1.Mannschaft , nicht zuletzt durch hartes Training und gute Kameradschaft unter ihrem damaligen Trainer Alfred Irmen, der Wiederaufstieg in die C-Klasse in der Saison 1994/95.
Im Jahre 1998 wurde schliesslich zusammen mit den Vereinen aus Hontheim und Bengel eine Spielgemeinschaft gegründet. Auch hier bestreiten die Akteure der Spielgemienschaft ihre Meisterschaftsspiele in der C-Klasse im Kreis Mosel.

:: nach oben ::

 Link auf SG Strotzbüsch, Bausendorf, Hontheim http://sg-bhsk.de/


Musikverein

Es war im Jahre 1972, als sich acht früher Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Strotzbüsch zusammen taten, um die Blasmusik in unserem Ort aufleben zu lassen. Am 09.08.1974 wurde der MV Strotzbüsch e.V. gegründet. Bis zum heutigen Tag sind uns sechs der acht Gründungsmitglieder treu geblieben. Das freut uns ganz besonders.

Insgesamt 45 Kinder und Jugendliche sind unter der Leitung des Dirigenten Elmar Borsch an Instrumenten ausgebildet worden.
Unser Verein umfasst zur Zeit 30 Aktive im Alter zwischen 12 und 75 Jahren. Weitere 7 Kinder und Jugendliche und ein Erwachsener stehen momentan in der Ausbildung die hauptsächlich vom Vereinsvorstand geleitet wird. Unser Verein finanziert sich von Auftritten und Konzerten in den Nachbargemeinden. Einmal im Jahr wird ein Musikabend, als Konzert oder Familienabend, veranstaltet. Dankbar sind wir unseren inaktiven Mitgliedern, die uns mit ihren finanziellen Beiträgen unterstützen.
Unser Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, die deutsche Volksmusik zu pflegen. Die Mehrzahl unserer Notenblätter sind Märsche, Polkas und Walzer. 
Als Ansprechpartner steht Ihnen gerne die Vorsitzende, Margit Perling,  zur Verfügung.                            Dirigent : Edgar Perling

Familienabend 2009

Musikverein im Jahr 2006

MV Strotzbüsch 2006

:: nach oben ::


Freiwillige Feuerwehr

 

Die Chronik
 

Getreu unserem Motto " Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr"  wurde die Freiwillige Feuerwehr Strotzbüsch am 15. Mai 1888 gegründet und ist damit die viertälteste Wehr im Kreis Daun. Älter sind nur noch die Wehren der Kreisstadt Daun, der Stadt Gerolstein und der Stützpunktwehr Gillenfeld. Seit dem 19. Mai 1989 besteht die Jugendfeuerwehr Strotzbüsch. Unser heutiger Wehrführer Herr Norbert Thiel ist seit 2001 im Amt. Von 1988 bis 2001 leitete Herr Alfons Welsch die Wehr. Von 1970 bis 1988 leitete Herr Edmund Peifer die Strotzbüscher Wehr. Herr Helmut Maas war von 1968 bis 1970 und Herr Albert Thullen von 1960 bis 1968 Wehrführer. Am längsten im Amt des Wehrführers war, von 1939 bis 1960, Herr Adam Rauen. Bis 1939 wurde die Wehr von folgenden Wehrführern geleitet, wobei die Amtszeit bei diesen nicht bekannt ist: Herr Diedrichs, Herr Land, Herr Neumann, Herr Peter Probst, Herr Nikolaus. Die Mitgliederzahl beträgt heute 87 Personen, davon sind 29 Mitglieder im aktiven Feuerwehrdienst.

Im Gründungsjahr gab es noch keine zentrale Wasserversorgung und keine Organisation des Feuerwehrwesens. Trotzdem hat im Jahr 1817 jedes Ehepaar zur Brandbekämpfung einen Ledereimer vorweisen müssen. Strotzbüsch war damals, als Gemeinde am Rand der damaligen Bürgermeisterei Gillenfeld, führend gewesen. Das jetzige Gerätehaus wurde Mitte der 70er Jahre neu erbaut. Die erste Tragkraftspritze TS 8/8 hat die Feuerwehr 1982 erhalten, die derzeitige TS 8/8 ist aus dem Jahre 1992. 1987 erhielt unsere Wehr ein Feuerwehrfahrzeug der Feuerwehr Bergheim/Erft. Im Jahr 1988 feierte unsere Wehr ihr 100-jähriges Stiftungsfest mit Fahnenweihe.

Ein Besonderheit in der 125-jährigen Feuerwehrgeschichte ist wohl die Frauen-Feuerwehr Strotzbüsch. In den Kriegsjahren 1940-1941 wußten die Frauen sich nicht mehr anders zu helfen, wer sollte im Brandfall löschen, die meisten Männer waren im Krieg ... und so ergriffen die Frauen die Initiative und übernahmen als Frauen-Feuerwehr das Löschkommando im Dorf. Zu diesen Frauen gehörten: Lena Diedrich-Thullen, Anna Weiler-Steffes, Berta Wolber-Hommes, Mathilde Röder , Anna Daniel, Mathilde Schmitz-Balling, Susanne Neumann , Margarete Hommes-Max, Barbara Lindner-Demerath, Lena Römer-Daniel, Christine Bier-Max.

 
Die Ehrenmitglieder: Johann Diedrichs, Walter Diedrichs, Josef Kremer, Erich Maas, Hellmut Maas, Otto Maas, Walter Max, Josef Max, Josef Neumann, Kurt Pantenburg, Edmund Peifer, Otto Peifer, Karl Rauen, Ewald Röder, Gottfried Röder, Robert Sartoris, Robert Schneider, Edmund Theisen, Adam Theisen, Albert Thullen, Josef Thullen, Winand Wolber, Dick Balvert, Heinz Hutmacher, Siegfried Orschel, Karl Rodermund, Adolf Sander, Adolf Thissen.

Feuerwehr-Fahrzeug  Feuerwehr-Fahrzeug  Feuerwehr-Fahrzeuge  Feuerwehr-Anhänger


Gründung
Seit dem 19. Mai 1989 besteht die Jugendfeuerwehr Strotzbüsch. Die Jugendfeuerwehr bestand damals aus 10 Mädchen und 18 Jungen, die durch Werner Ziegler, als Jugendfeuerwehrwart bis 1997, und Jugendleiter Willi Scheid (ebenfalls bis 1997), betreut wurden.
Aktuell
Zur Zeit sind in der Jugendfeuerwehr insgesamt 16 Jugendliche aktiv, davon 9 Mädchen und 7 Jungen im Alter von 10 bis 17 Jahren. 1997 hat Marco Würtz das Amt des Jugendfeuerwehrwartes übernommen, als Betreuer/in stehen ihm zur Seite: Andrea Ziegler, Thorsten Schneider, Joachim Ziegler, Christian Theisen und Marina Scheid. Alle sind in und mit der Jugendfeuerwehr groß geworden.
Die Jugendfeuerwehr ist keine selbständige Organisation, sondern sie ist der Zusammenschluß von Jugendlichen, die einen Teil ihrer Freizeit als Jugendgruppe innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Strotzbüsch verbringen.
Zu den Aufgaben und Zielen gehört neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung in Theorie und Praxis auch die allgemeine Jugendarbeit, vielseitige Freitzeitmaßnahmen wie Ausflugsfahrten, Spiel und Sport, Zeltlager oder in den gemeinsamen Gruppenstunden Spaß zu haben. Vorrangig ist jedoch die Pflege der Kameradschaft in der Gemeinschaft, die die Basis der jungen Floriansjünger darstellt.
 

120 Jahre     FFw Strotzbüsch    

:: nach oben ::


Kirchenchor                                                                                                                  

 Im Jahre 1927 wurde der Kirchenchor Strotzbüsch von dem damaligen Dorflehrer Peter Kiefer gegründet. Somit blickt der Kirchenchor in diesem Jahr auf ein über 87-jähriges Bestehen zurück.

Als Dirigent leitete Herr Kiefer den Chor bis 1930.

Sein Nachfolger,  Herr Carl Barth, übernahm im Jahre 1934 die Dirigententätigkeit und leitetet den Chor über den 2.Weltkrieg hinaus bis zum Jahre 1948, in dem er dann aus Altersgründen den Dirigentenstab an seinen Sohn,  Bernhard Barth, für weitere 2 Jahre übergab. 

In den Nachkriegsjahren bildete sich zusätzlich aus dem Kirchenchor Strotzbüsch eine Laienspielgruppe, und es wurden des öfteren in der Winterzeit Theaterstücke aufgeführt. Somit wurde der Kirchenchor Strotzbüsch weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt.

Herr Josef Schmitz, der als Organist und Küster tätig war, wurde nach seiner Rückkehr aus der Kriegsge- fangenschaft im Jahr 1950 die Leitung des Chores übertragen. Diese Tätigkeit übte er bis zum Ende seiner Organisten/Küstertätigkeit im Jahre 1972 aus.

Bedingt durch die Gründung des Pfarrverbandes Gillenfeld übernahm 1972 Herr Pastor W. Meßbacher aus der Pfarrei Buchholz zusätzlich zu seinen Kirchenchören Buchholz und Brockscheid unseren Kirchenchor Strotzbüsch. Die Proben wurden gesondert abgehalten. Zu gewissen Auftritten wie z.B. an den einzelnen Patronatsfesten, sind dann die Chöre als Chorgemeinschaft aufgetreten. Bei getrennten Auftritten, wie an Weihnachten und Ostern, übernahm unser damaliger Küster und Chorsänger, Herr Ewald Probst, die Vertretung des Dirigenten.

Wie in so vielen Chören in unsere Region wurde die Schar der Sängerinnen und Sänger immer kleiner, so dass aus diesem Grunde ab 1993 - mit Ausnahme von Weihnachten und Ostern - der Chor nur noch als Chorgemeinschaft Buchholz-Brockscheid-Strotzbüsch auftrat.

Herr Pastor Meßbacher trat im Juli 1999 in den Ruhestand und musste aus gesundheitlichen Gründen ab diesem Zeitpunkt auch die Leitung der Chorgemeinschaft aufgeben. Gleichzeitig hat auch die Mehrzahl der Sängerinnen und Sänger aus den Orten Eckfeld und Brockscheid die Chorgemeinschaft verlassen, so dass laut Satzung vom 1. März 2000 unser Kirchenchor unter dem Namen Chorgemeinschaft St.Cäcilia Strotzbüsch weitergeführt wird. Als Dirigent übernahm Herr Peter Klein 1999 die musikalische Leitung des Chores. Die aktiven Sängerinnen und Sänger kommen aus den Gemeinden Strotzbüsch, Udler, Eckfeld, Mückeln, Trautzberg und Immerath. Die Chorproben finden jeden Montag ab 20:00 Uhr im Gemeindesaal Strotzbüsch statt.

:: nach oben ::


Möhnenverein

 Gegründet wurde der Möhnenverein im Jahre 1957. Zurzeit sind 59 Personen Mitglied im Möhnenverein. Neben der Fastnachtseröffnung am 11.11 jeden Jahres, sind die Möhnen auch im  Karneval in der Ortsgemeinde Strotzbüsch aktiv tätig. Ausserdem organisieren sie jedes Jahr ein Vatertagsfest an "Christi Himmelfahrt". Der  Vorstand  2015/16 setzt sich wie folgt zusammen:     

     Tanja Borsch, Brigitte Max, Elisabeth Schneider, Stefanie Peifer

 Der Vorstand wird für die Dauer von jeweils zwei Jahren gewählt.

Gründungsgedicht:

Es war einmal vor langer Zeit,
da machten sich drei Frauen bereit,
zu gründen einen neuen Verein,
im Dorfe Strotzbüsch - den Möhnenverein.
Diese drei Frauen nennen wir nun mit Namen,
Margarethe Jores, Katharina Grethen und Katharina Hecking kamen
durch Frau Wirkners Idee auf diesen Dreh.
Jeder sollte sich anziehen nach Belieben,
Wanderröcke grün und rot, hauptsache bunt, so waren sie verblieben.
Die Frauen nähten so manche Nacht,
ausserdem wurde ein Zigeunerwagen fertiggemacht.
Nachmittags gab`s Kaffee und Kuchen satt,
danach fand der Umzug statt.
Mathilde Röder in der Hand die Schell,
verkündete die Einladung für die Männer schnell.
Das Möhnenbanner war von Pappe,
die Musik aber kam nicht von der Platte,
sondern vom den Heckings Peter seinem Akkordeonapparate.
Abends wurde Radau mit viel Humor gemacht,
bei Vorträgen und Würstchen herzhaft gelacht.
Die Omas, die Donnerstags bei den Kindern blieben,
sollten auch noch was zu lachen kriegen.
Sie wurden Dienstags zu Kaffee und Kuchen geladen,
damit sie auch noch Spass an der Fastnacht haben.
Die Fastnacht war nun, oh wie schön,
als höchstes Fest der Frauen anzuseh`n.
Dies ist bis heute so geblieben,
wir haben es sogar noch weiter getrieben.
Der Maskenball wurde eingeführt,
doch leider er sich heute nicht mehr rührt.
Das Dorffest am Vatertag auch entstand,
es allerdings bis heute noch nicht entschwand.
Um die Strapazen der Feste verarbeiten zu können,
wollte man sich auch mal was Gutes gönnen.
Es wurden Wandertage und Ausflüge mit anschliessendem Tanz organisiert,
und das haben wir bis heute durchgeführt.

:: nach oben ::


Angelsportverein


Anno 24.04.1983 trafen sich10 Freunde und Bekannte.
Ihr Merkmal Naturverbundenheit, Sinn zum Erhalt der Landschaft.
Für sich selber Entspannung und Erholung zu finden, beim ruhigen Angeln im Üßbach.

Die 10 Freunde waren:
Albert Daniel
Albert Würtz
Ferdi Jores
Dieter Orlowski
Ewald Beth
Heinrich Weissenberg
Willi Scheid
K-H Brand
Benno Brand
Hermann Biersbach

Der Angelverein Üßbach e.V. wurde ins Leben gerufen, und mit Heinrich Weissenberg
einen 1.Vorsitzender gewählt, der bis zu seinem Tod 1995 die Geschicke des Vereins führte.
Danach war es Edmund Theisen, auch bei ihm war es Freude an der Natur, sowie eine
besondere Aufmerksamkeit auf alles was gut und artgerecht ist..
Aus Altersgründen, gab er im Januar 2004 den Vorsitz an den Angelverein zurück.
Bei der gleichen Versammlung wurde Herbert Schornstein zum neuen Vorsitzenden gewählt.
Bestätig wurde Albert Daniel als 2. Vorsitzender und Ferdi Jores als Kassierer.

Das Gewässer Los 3, erstreckt sich von der Brücke Neumühle, bis zum Wehr im Siebenbachtal an der Heilquelle, es sind 3,2 Km, für diese Strecke hat der Verein
von Anfang an eine Patenschaft übernommen.
Unser Anliegen ist, dass alle Anrainer sowie Besucher so pfleglich mit unserem Siebenbach und Tal umgehen wie möglich, (es ist ein wunderschönes Tal).

Wir Angler auch die Jugendlichen die dem Verein nahe stehen freuen sich über
die Pachtverlängerung bis im Jahr 2019.

Wir wollen weiterhin ein Verein sein,
der Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt.
Den Bach schützt, den Fischen und Krebse
eine Heimat gewährt.
Die Natur und die Geselligkeit nicht verachtet.

Strotzbüsch im Jahr 2007
 

:: nach oben ::


 Teepalig Gbeogo Waisenhaus Ghana e.V.

Aufgabe des Vereins ist die unmittelbare Entwicklungshilfe im Waisenhaus
„Teepalig Gbeogo Children´s Home“ in Ghana.
Unser Ziel ist es, eine nachhaltige Verbesserung der Lebenssituation  für die dort lebenden Kinder herbeizuführen.
Das Waisenhaus unterliegt der Leitung des ortsansässigen Pastors Jacob Nang. Er übernahm diese Aufgabe im Sommer 2007, nachdem der vorherige Direktor das Haus aus uns unbekannten Gründen verließ und den Kontakt zu den Kindern und der Dorfbevölkerung abbrach.
Im Waisenhaus leben zur Zeit 18 Kinder im Alter zwischen 3 und 18 Jahren gemeinsam mit einer Betreuerin. Derzeit haben alle Kinder die Möglichkeit die Schule zu besuchen. Dieses weiterhin zu ermöglichen ist mit ein grundlegendes Ziel des Vereins.

Ansprechpartner:

Isabell Hayer                                  Elisabeth Lindner                           
Hontheimerstr. 36                         Hardtstr. 4
54552 Strotzbüsch                        54552 Mehren

Email: infowaisenhaus.ev@web.de
Internet: http://tgb-waisenhaus-ghana-ev.piranho.de


Datum
Rufnummern
Wichtige Rufnummern:
Notruf
1 10
Feuerwehr
1 12
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Nach-oben
:: nach oben ::
Copyright
:: © 2006-2016 Ortsgemeinde Strotzbüsch / Vulkaneifel • Tel.: (0 65 73) 7 11 • Internetdesign by: Eifeler Webdesign • Daun ::
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail